Fachliche Begleitung

Um die Qualität in der Kindertagespflege zu sichern, ist es wichtig, dass Tagesmütter und -väter nicht nur im Vorfeld qualifiziert, sondern dass sie auch während ihrer Tätigkeit fortlaufend begleitet und unterstützt werden. Dies ist umso wichtiger, als dass sie in der Regel allein arbeiten und keinen täglichen kollegialen Austausch haben.

Neben der Möglichkeit, sich  jederzeit mit einer/m Fachberater/in telefonisch in Verbindung zu setzen und/oder sich zu einem persönlichen Gespräch zu treffen, haben wir in Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Jugend verschiedene Formen der fachlichen Begleitung entwickelt:

  • ein vielseitiges Fortbildungsprogramm (siehe Seminare
  • fachpraktische Reflexionsgruppen: monatliche Abendtreffen von je 10 Tagespflegepersonen, angeleitet von einer Pädagogin
  • Vertretungsmodell A: wöchentliche Treffen von 3-5 Tagespflegepersonen vormittags mit den Tageskindern. Hier werden gleichzeitig Vertretungsnetzwerke aufgebaut, falls eine der beteiligten Tagespflegepersonen durch Krankheit ausfällt.
  • Vertretungsmodell B: regelmäßige Besuche bei einigen Tagesmüttern durch eine sog. Springerin, die im Krankheitsfall vertreten kann.

Auch die beiden Vertretungsmodelle werden pädagogisch betreut.

Jede Tagespflegeperson nimmt verpflichtend einmal jährlich an einer Weiterbildung teil. Zusätzlich besucht sie regelmäßig eine der  genannten Gruppen. Hier sind bereits gute kollegiale Beziehungen geknüpft worden und Freundschaften entstanden, Tagesmütter und -väter schätzen sowohl die pädagogischen Anregungen durch die Fachberater/innen als auch den Austausch mit ihren Kollegen/innen.

Tagespflegepersonen-Stammtisch wieder im Café Inti

... jeden 2. Dienstag
Café Inti
Burgstraße 17
19.00 Uhr

Valid XHTML 1.0 Strict

CSS ist valide!